Manfred Bretter
Dr. Kuno Ulshöfer: “Manfred Bretters Bilder eröffnen uns einen Einblick in eine fremde Welt, ein farbiges und von außergewöhnlichen Wesen belebtes Universum, wie es kein Anderer so wahrnimmt. Wir erkennen anhand dieser Bilder, dass die Realität, in der wir uns bewegen, tatsächlich nur ein Konstrukt unseres Gehirns und unserer Gedanken, unseres je eigenen Geistes ist. Es gibt keine objektive, unveränderliche Wirklichkeit, wie wir vielleicht meinen. Seine Bilder lehren uns, dass man alles auch ganz anders sehen kann, ja sehen muss. Er vertritt eben seine nur ihm eigene Weltsicht und Weltanschauung. Man wird nicht fehlgehen, wenn man Manfred Bretters Kunst als psychologisch fundiert interpretiert. Sie zeigt viel von ihm selbst, besonders sein zweipoliges Wesen, sein Hin-und-her-gerissen-sein. Ein Künstler ist ja erst dann ganz Künstler, wenn er mit seinem Selbst in seiner Kunst aufgeht und sich in seine Kunst sozusagen mit Haut und Haaren hinein begibt. So machen Bretters Objekte den Betrachter neugierig und fordern ihn auf, dem Dahinterliegenden nachzugehen, das "Andere" aufzuspüren. Er befragt die Kunstwerke: Wie nimmt der Künstler Bretter die Welt wahr und was verrät er uns davon in seinen Arbeiten? Manfred Bretter hat für die Darstellung seiner Gedanken und Gefühle, seiner Weltsicht und Weltanschauung, eine eigene Farben- und Formensprache entwickelt, die eigenständig ausdrückt, was ihn bewegt, wenn er malt und bildhauert. Der Betrachter spürt und sieht einerseits den Humor des Künstlers, seine Spiel- und Lebensfreude, seinen Wunsch nach Leichtigkeit und Wahrheit - und auf der anderen Seite erkennt er die dunklen Elemente dieser Kunst, die Nachdenklichkeit, die Kritik an der Gegenwart, die postmoderne Unsicherheit, das Chaos in dieser Welt. So zeigt Bretter eben nicht nur das Individuelle, sondern er hebt das individuelle Empfinden auf eine höhere Ebene, verallgemeinert das Persönliche ins Allgemeingültige hinein. Und das eben ist "die Kunst".
Manfred Bretter *1959 in Remseck bei Stuttgart lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Großaltdorf/Schw.-Hall. Manfred Bretters Arbeiten hängen bei Sammlern aus Deutschland (Stuttgart, Hamburg, Berlin, München, Tegernsee), Österreich, der Schweiz, Frankreich, USA , Canada ..., um nur einige zu nennen.
Gewinner des  SIEMENS-Art-Gallery- Wettbewerbs 2015 mehr Info...
Arte Liberalis
Manfred Bretter
Dr. Kuno Ulshöfer: “Manfred Bretters Bilder eröffnen uns einen Einblick in eine fremde Welt, ein farbiges und von außergewöhnlichen Wesen belebtes Universum, wie es kein Anderer so wahrnimmt. Wir erkennen anhand dieser Bilder, dass die Realität, in der wir uns bewegen, tatsächlich nur ein Konstrukt unseres Gehirns und unserer Gedanken, unseres je eigenen Geistes ist. Es gibt keine objektive, unveränderliche Wirklichkeit, wie wir vielleicht meinen. Seine Bilder lehren uns, dass man alles auch ganz anders sehen kann, ja sehen muss. Er vertritt eben seine nur ihm eigene Weltsicht und Weltanschauung. Man wird nicht fehlgehen, wenn man Manfred Bretters Kunst als psychologisch fundiert interpretiert. Sie zeigt viel von ihm selbst, besonders sein zweipoliges Wesen, sein Hin-und-her-gerissen-sein. Ein Künstler ist ja erst dann ganz Künstler, wenn er mit seinem Selbst in seiner Kunst aufgeht und sich in seine Kunst sozusagen mit Haut und Haaren hinein begibt. So machen Bretters Objekte den Betrachter neugierig und fordern ihn auf, dem Dahinterliegenden nachzugehen, das "Andere" aufzuspüren. Er befragt die Kunstwerke: Wie nimmt der Künstler Bretter die Welt wahr und was verrät er uns davon in seinen Arbeiten? Manfred Bretter hat für die Darstellung seiner Gedanken und Gefühle, seiner Weltsicht und Weltanschauung, eine eigene Farben- und Formensprache entwickelt, die eigenständig ausdrückt, was ihn bewegt, wenn er malt und bildhauert. Der Betrachter spürt und sieht einerseits den Humor des Künstlers, seine Spiel- und Lebensfreude, seinen Wunsch nach Leichtigkeit und Wahrheit - und auf der anderen Seite erkennt er die dunklen Elemente dieser Kunst, die Nachdenklichkeit, die Kritik an der Gegenwart, die postmoderne Unsicherheit, das Chaos in dieser Welt. So zeigt Bretter eben nicht nur das Individuelle, sondern er hebt das individuelle Empfinden auf eine höhere Ebene, verallgemeinert das Persönliche ins Allgemeingültige hinein. Und das eben ist "die Kunst".
Manfred Bretter *1959 in Remseck bei Stuttgart lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Großaltdorf/Schw.-Hall. Manfred Bretters Arbeiten hängen bei Sammlern aus Deutschland (Stuttgart, Hamburg, Berlin, München, Tegernsee), Österreich, der Schweiz, Frankreich, USA , Canada ..., um nur einige zu nennen.
Gewinner des  SIEMENS-Art-Gallery- Wettbewerbs 2015 mehr Info... Künstler Arte-Liberalis
Arte Liberalis